Das Hühnerprojekt der Wollenbergschule Wetter

 

„Ich wollt’ ich wär’ ein Huhn, ich hätte nichts zu tun…“, wir Kinder aus dem Jahrgang 5 und 6 der WSW wissen, dass das so nicht stimmt, denn die Entwicklung vom Küken bis zum Huhn ist eine ganz schön langwierige und komplizierte Angelegenheit. Und das Eierlegen und das Schlüpfen auch.

Am Anfang des Projekts konnten wir beobachten, wie die Küken in einem Glasbrutkasten in der Klasse 6a schlüpften. Die Küken wurden von uns in der Klasse mit Kükenfutter und hart gekochten Eiern gefüttert. Im Werkraum haben wir in den letzten Wochen mit allen Kindern der Hühner-AG einen Hühnerstall angefertigt. Momentan sind die mittlerweile großen Küken schon kleine Hühner und leben im Schulgarten (Biotop) in einem großen Auslauf und in dem von uns gebauten Stall. Nun versorgen wir die Hühner morgens, mittags und abends mit Futter und frischem Wasser.

Alle interessierten Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Eltern sind herzlich willkommen, sich die Hühner in unserem Schulgarten anzuschauen. Dort bleiben sie noch bis zu den Sommerferien.

In der Hühner-AG haben wir gelernt, wie man mit Tieren umgeht, wie man sie behandelt, versorgt und aufzieht. Wir haben gelernt, wie man einen Hühnerstall baut, wie Küken schlüpfen und sich zum Huhn entwickeln. Wir konnten sehen und fühlen, wie Tiere unser Herz erreichen können.

 

von Aleah Templer (6c), Ronja Mehring (5d) und Dahlia Lindner (6c)